Spielbericht

vom 03.05.2018   19:00 Uhr

Schiedsrichter:  Manfred Knoblauch (Düdelsheim)

 

SG Oppershofen I – SVP Fauerbach I 0:1 (0:1)

Da dem SVP beim Gastspiel in Oppershofen gleich eine ganze Reihe von Stammspielern der ersten Garnitur nicht zur Verfügung stand, war man gehalten den Kader nachhaltig mit Akteuren aus der zweiten Reihe aufzufüllen. Vor diesem Hintergrund konnte es nicht weiter verwundern, dass die Heimelf von Beginn an die Spielkontrolle übernahm und den SVP fast ständig in seine eigene Spielhälfte zurückdrängte. Die von Oleg Spange auf der Liberoposition organisierte SVP-Defensive tat zwar ihr möglichstes, sie konnte aber nicht verhindern, dass unser Schlussmann Marcel Rühl im wahrsten Sinne des Wortes „alle Hände voll“ zu tun hatte, um seinen Kasten sauber zu halten. So schrieb man bereits die 23. Spielminute, als der SVP zum ersten Mal überhaupt erfolgversprechend im Bereich des gegnerischen Strafraums auftauchte. Als der Schiedsrichter in dieser Situation nach einem Foul an der linken Strafraumkante auf Freistoß für den SVP entschied, legte sich Nicolas Dorsch den Ball zurecht und versenkte diesen mit einem Flachschuss zum 0:1 im Netz der Gastgeber. Das Anrennen der Heimelf wurde nun noch engagierter, aber trotz einiger guter Gelegenheiten schafften diese es nicht den Ball im SVP-Tor unterzubringen. So blieb es bis zur Halbzeitpause beim doch etwas schmeichelhaften 0:1 für den SVP.
In der zweiten Spielhälfte bot sich dann nahezu das gleiche Bild. Auf der einen Seite eine stürmisch angreifende SGO, die aber auch weiterhin selbst hochkarätigste Chancen nicht zu nutzen wusste, und auf der anderen Seite ein in die Defensive gedrängter SVP, der allenfalls einmal zu sporadischen Kontern in der Lage war. Und hätte man den einen oder anderen Konter noch etwas cleverer ausgespielt, dann wäre sogar noch ein weiterer Torerfolg für den SVP durchaus möglich gewesen. Aber auch so reichte das eine erzielte Tor um sich beim Schlusspfiff über einen mehr als glücklichen Sieg freuen zu können.
Aus einer Mannschaft, die sich für ihre kämpferische Einstellung ein dickes Gesamtlob verdiente, ragte Georg Zimmermann mit seiner bemerkenswerten Spielkontrolle und Cleverness noch besonders hervor.

Eingesetzte Spieler:

Marcel Rühl, Dennis Engel, Oleg Spange, Steven Philipps, Dara Ibrahim, Hagen Schneider, Manuel Allgäuer, Georg Zimmermann, Nicolas Dorsch, Amin Walizada, Laurentius Schmukat; Daniel Rohner (ab 69. Min), Andreas Brendel (ab 78. Min), Lars Billasch (nicht eingesetzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben sie den Code ein *